Blogpost vom 24.04.2013

Auf der Rennstrecke

Es riecht nach Benzin, die Motoren heulen. Es herrscht unbeschreiblicher Lärm. Ich bin bei der Formel 2. Ich bin in Oschersleben – direkt an der Rennstrecke.

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Anfang 2010 hatte mein Bruder zwei Freikarten bekommen. Autorennen inklusive Boxenbesichtigung, Fahrerlager etc. Ob ich mitkommen will war seine Fragen. Normalerweise hält sich meine Begeisterung für den Motorsport in Grenzen. Normalerweise. Dieses Mal ging es ja nicht nur um das Rennen. Fahrerlager und Boxenbesichtigung standen auch auf dem Programm. Kurz: Es ging um die Möglichkeit direkt an die Rennstrecke zu kommen. Meine Antwort stand fest. Ja!

Ich packte meine Kamera ein und los ging es. Rund 1 1/2 Autostunden von Hannover entfernt liegt die Motorsport Arena Oschersleben. Morgens um 9 Uhr waren wir da. Der Tag konnte beginnen.

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Auf der Strecke ist die Hölle los. Die Fahrer sind dabei die Motoren warm zu fahren. Eine gefühlte Ewigkeit drehen sie ihre Runden. Eine nach der anderen. Den Fuß immer am Gaspedal. Erster Gang, zweiter Gang usw. Kurz vor den Kurven wird abrupt runtergeschaltet. Es knallt. Ich stehe an der Rennstrecke und mache Fotos. Eins nach dem anderen. Nachdem ich mich auf die Geschwindigkeit der Autos eingestellt habe und ein Gefühl bekommen habe wie schnell ich mitziehen muss funktioniert es gut. Toll!

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Rennwagen auf der Rennstrecke in Oschersleben

Gegen 15 Uhr verlassen wir die Rennstrecke. Rund 500 Fotos habe ich geschossen. Ein spannender Tag geht zu Ende und ich bin froh, als ich wieder im eigenen Auto sitze. Wie leise doch plötzlich alles ist.

#Hashtag: Autorennen, Sport, Spaß, Oschersleben

Zurück zur Übersicht